Hinweis

Die angegebenen Termine und Zeiten sind aus gegebenem Anlass eventuell nicht aktuell!

Bitte wende dich direkt an den Veranstalter, um zu erfahren, ob eine Veranstaltung stattfindet.


DEBUSSY TRIFFT DEN KLEINEN PRINZEN

 

mit dem Theater-,  Fernseh- und Kinoschauspieler Stefan Hunstein  als Rezitator

und

dem Pianisten Christian Elsas

 

[ … ] „Wolkenbilder“ nennt Ingrid-Dorothea Elsas ihre Textauswahl und Dramaturgie, in denen sie die Begegnung der Musik Claude Debussys mit Antoine de Saint-Exupérys „Der kleine Prinz" verbindet, diesem nach wie vor so zauberhaften wie weisen Märchen für Erwachsene. das Saint-Exupéry seinem Freund Leon Werth gewidmet hat.

Elsas hat den Text auf die Themen Freundschaft und Liebe reduziert, bewusst historische Bezüge weggelassen und damit die Aussage auf das Wesentliche verdichtet:  Der kleine Prinz erfährt durch seine beharrlichen Fragen, was es heißt, für jemanden verantwortlich sein, der Fuchs erklärt ihm, was es heißt, gezähmt zu sein -. wunderschöne Metaphern für Freundschaft und Liebe: „Das Eigentliche ist unsichtbar." Auch das Geheimnis des Fuchses ist nach wie vor gültig: ‚.Man sieht nur mit dem Herzen gut." Dazu hat Elsas verschiedene Titel aus Debussys Klavierwerk ausgesucht: Children's Corner. Images, Prelude pour Piane und Suite bergamasque.

Die spielt ihr Mann Christian Elsas [ … ] mit zauberhafter  Leichtigkeit, etwa die sanften Glockenschläge in „Jimbo's Lullaby“, die flirrenden Reflexionen des Wassers im gleichnamigen Stück oder den anmutig. „tanzenden Schnee“, und lässt in der elegischen „Hommage à Rameau" Debussys melancholische Tiefe erahnen.

Stefan Hunstein verleiht den Figuren des Textes authentischen Charakter, gibt dem kleinen Prinzen eine kindlich-zarte Stimme, lässt die Schlange flüstern und versieht den Fuchs mit einem leichten Sprachfehler; die Rose des Prinzen erhält ihre schüchtern-berechnenden Eitelkeit wie der schrullige Geograph seine spröde Arroganz. Und zu Herzen gehend, wenn der Ich-Erzäh1er vom kleinen Prinzen Abschied nehmen muss, weil dieser doch für seine Rose verantwortlich ist! Da werden die Akkorde der „Cathédrale engloutie“ zu einer Ahnung der Weite des Weltraums, aus dem der kleine Prinz auf die Erde gefallen war.

Wahrlich eine märchenhafte Begegnung der Welten!

Rainer Ehmanns, Hellweg Anzeiger, 23.02.201

Bild Elsas:  copyright Prof. Christian Elsas, http://christian-elsas.de

Bild Hunstein:  Copyright: Dorothee Falke, Agentur Volker Stoerzel 

 

  Eine Gemeinschaftsveranstaltung

des Bachforums und der Kunstgemeinde Plettenberg.

Nicht im Abonnement der Kunstgemeinde Plettenberg enthalten

Die Veranstaltung war ursprünglich für den 14. März 2020 geplant und musste wegen der rechtlichen Lage damals ausfallen.

Termine
29.11.2020
  • 18:00 - 20:00 Uhr
28.11.2020
  • 18:00 - 20:00 Uhr
Preis

Eintritt 15 Euro,

ermäßigt 8 Euro

Karten, die für die Veranstaltung am 14.03.20 erworben wurden, gelten für diese Veranstaltung.

 

Anfahrt
Mehr als
200
Freizeitmöglichkeiten
Über
220
spannende Wander- und Radwege
Mehr als
290
Gerne-Gastgeber
Und das in
1
Stunde ab Dortmund oder Köln

Finde deinen Traumurlaub

  • 300+ geprüfte Unterkünfte
  • Freundliche Gastgeber
  • Datensicherheit