Burg Altena trifft ...

Alles fing mit einem Traum an, von genau der ersten Krimi-Szene im Lünsch-Mord, die 20 Jahre später das Lüdenscheider Licht der Welt erblickte. Die Fragen waren nur: Welche Autos gab es damals im Fuhrpark der Lüdenscheider Polizei? Welche Buslinie fuhr vom Stadtzentrum zum Sitz der Kriminalpolizei in der Parkstraße? – Diese Rätsel werden am Freitag, 24. Januar 2020, auf Burg Altena gelöst, wenn es heißt „Burg Altena trifft …
Michael Wagner: Im Grab ist noch ein Eckchen frei“.

Die Geschichte des Lüdenscheider Krimi-Autors ist eine abenteuerliche Mörderjagd durchs Sauerland: In Lüdenscheid findet ein feuchtfröhliches Klassentreffen statt. Unter den Teilnehmern ist auch Theo Kettling. Als der Frührentner am nächsten Tag verkatert aufwacht, erreicht ihn eine Hiobsbotschaft: Drei Schulkameraden sind nach der Feier mit ihren Autos verunglückt, völlig unabhängig voneinander. Kann das Zufall sein? „Nein!“, meint Lieselotte Larisch, eine Bekannte von Theo. Also nehmen sie und Theo die Ermittlungen auf – und befinden sich dabei bald auf Burg Altena …

Michael Wagner ist inzwischen bekannt für seine Heimatkrimis. Der Lünsch-Mord ist mittlerweile in der dritten Auflage erhältlich, hat mit „Im Grab ist noch ein Eckchen frei“ einen turbulenten Nachfolger bekommen. Der dritte Fall ist bereits in Arbeit ...

Realisiert wird die Lesung auf Einladung des Märkischen Kreises von der PFiFFiKUS!-Agentur; Kooperationspartner ist die Kulturstiftung Burg Altena.

Die Lesung beginnt um 19 Uhr im Festsaal über dem Burgrestaurant. Dort kann zuvor auch gerne zu Abend gegessen werden; eine Tischreservierung ist empfehlenswert.

Termine
24.01.2020
  • 19:00 - 21:00 Uhr
Preis

Tickets für den Krimi-Abend mit Michael Wagner gibt es ab sofort im Vorverkauf für 10 € (Abendkasse 12 €).

Anfahrt
Mehr als
200
Freizeitmöglichkeiten
Über
220
spannende Wander- und Radwege
Mehr als
290
Gerne-Gastgeber
Und das in
1
Stunde ab Dortmund oder Köln

Finde deinen Traumurlaub

  • 300+ geprüfte Unterkünfte
  • Freundliche Gastgeber
  • Datensicherheit