Felsenmeer Hemer - Naturerlebnisweg am Stadtrand von Hemer

Zwischen rund 250 Jahre alten alten Buchen finden sich im Felsenmeer mächtige, turm- und wellenartig übereinandergeschichtete Kalkblöcke mit zahlreichen Höhlen und über zehn Meter tiefen Einstürzen. Mit einer Länge von rund 700 und einer Breite von bis zu 200 Metern ist das Gebiet von eigens angelegten Pfaden aus "überschaubar".
Im Devon entstand am heutigen Ostrand Hemers ein tropisches Korallenriff in einem flachen Meer. Später entwickelte sich daraus ein Gesteinszug aus Massenkalk, der sich heute von Wuppertal über Hagen und Hemer bis nach Balve erstreckt. Seit dem neunten Jahrhundert wurde im heutigen Naturschutzgebiet Eisenerz abgebaut. Heute ist das Felsenmeer weitgehend von Waldmeister-Buchenwald bedeckt, welcher Waldlaubsänger, Grau- und Grünspecht, Blindschleichen, den Großen Abendsegler, die Wasserfledermaus und viele weitere Tierarten beheimatet. Durch den kalkhaltigen Boden gedeihen hier Pflanzenarten wie Sanikel, Vogelnestwurz und Aronstab, welche auf den sonst meist sauren Böden Südwestfalens nicht oder kaum vorkommen.
Adresse für Navigation: Felsenmeerstraße 1   58675 Hemer
GPS (UTM): 32 U 414888, 5692529
Google-Koordinaten: 51.378179, 7.777373
Der Parkplatz liegt an der Hönnetalstraße gegenüber der Einmündung Felsenmeerstraße.
Die Stadt Hemer hat keinen Bahnhof mit regulärem Schienenverkehr mehr. Vom Hauptbahnhof Iserlohn und dem Bahnhof Menden aus fahren verschiedene Buslinien zum Busbahnhof (ZOB) Hemer. Von dort fährt der Stadtbus 2 in Richtung Hemer, Apricke bis zur Haltestelle "Sundwig Meise". Der Startpunkt der Tour ist nur wenige Dutzend Meter entfernt.
Mehr als
200
Freizeitmöglichkeiten
Über
220
spannende Wander- und Radwege
Mehr als
290
Gerne-Gastgeber
Und das in
1
Stunde ab Dortmund oder Köln

Finde deinen Traumurlaub

  • 300+ geprüfte Unterkünfte
  • Freundliche Gastgeber
  • Datensicherheit