Die Sonderausstellung in den Museen Burg Altena und im Deutschen Drahtmuseum lässt die Puppen tanzen.


Marionetten? Sicher kommt auch Ihnen gleich die Augsburger Puppenkiste in den Sinn. Daher sind ihre prominentesten Vertreter selbstverständlich in der aktuellen Sonderausstellung auf der Burg Altena zu sehen: die Figuren Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer, sowie Urmel aus dem Eis. Schließlich geht es hier um die Geschichte des deutschen Marionettentheaters – und aus der sind sie nicht wegzudenken.


Was sind eigentlich Marionetten? Dieser Frage geht die Ausstellung Vorhang auf! Marionetten in den Museen Burg Altena und im Deutschen Drahtmuseum auf den Grund. Um sie zu beantworten, schaut sie zunächst über die Grenzen nach Tschechien, Italien, China und Indien.

Die beeindruckende Bühne eines sächsischen Wandermarionettentheaters steht dann stellvertretend für die vielfältige Geschichte des deutschen Marionettentheaters. Nicht nur der gemalte Vorhang, sondern auch die Bühne und die Kulissen waren früher aus leichten Stoffen, um sie gut transportieren zu können. Marionetten sowie historische Fotos, Theaterzettel, Plakate und Textbücher lassen diese Welt aufleben.


Anhand mehrerer Beispiele aus verschiedenen Regionen zeigt die Ausstellung die Entwicklung der Marionettentheater bis heute. So können Sie die ganz unterschiedlichen Bühnen und Puppen des Münchner Marionettentheaters, der Marionettenbühne Mummenschanz aus Lüdenscheid und verschiedener sächsischer Theater vergleichen. Auch den Puppenbildnern ist ein eigener Bereich gewidmet – inklusive Marionetten-Werkstatt.

Lernen Sie zum Beispiel die Arbeiten von Till de Kock, Harro Siegel und Jürgen Maaßen kennen. Zum Abschluss räumt die Ausstellung mit der Vorstellung auf, dass Marionetten nur der Unterhaltung dienen: Es gibt zum Beispiel auch die Marionette einer Polizeipuppenbühne zu sehen.


Tipp von Otto

In unserer Sonderausstellung Vorhang auf! Marionetten können Sie sogar selbst das Puppenspiel versuchen. Probieren Sie vor dem Spiegel einfach mal aus, wie sich eine Marionette führen lässt.


Informationen

Die Sonderausstellung findet anlässlich des 10-jährigen Bestehens der Puppentheatertage auf Burg Altena in Kooperation mit dem Mitteldeutschen Marionettentheatermuseums in Bad Liebenwerda statt. Die Exponate stammen von privaten Leihgebern, von Marionettenbühnen und aus Museen.

Zur Ausstellung erschien ein reich bebilderter Katalog. Er ist im Museumsshop erhältlich und kann beim Verlag (Tel.: 0211 9 15 28 81, E-Mail: kontakt@schwarzbunt-verlag.de) bestellt werden.

Auszug aus dem Katalog


Öffnungszeiten & Preise

Sie können die Sonderausstellung zu den Öffnungszeiten der Dauerausstellung besuchen. Der Eintritt zur Sonderausstellung ist im Eintrittspreis zu den Museen Burg Altena und zum Deutschen Drahtmuseum enthalten. Zur Sonderausstellung können Sie auch eine Gruppenführung buchen.
 

Kontakt

Frau Dr. Zelck

Museen Burg Altena
Fritz-Thomée-Straße 80
58762 Altena

Telefon: 02352 966-7032
Fax: 02352 966-7025

a.zelck@maerkischer-kreis.de

Wichtige Info’s

Burg Altena

Öffnungszeiten

Montag: Ruhetag
Dienstag - Freitag:
9.30 Uhr - 17.00 Uhr
Samstag, Sonntag
& Feiertag:
11.00 Uhr - 18.00 Uhr
 

Erlebnisaufzug

Öffnungszeiten

Montag: Ruhetag
Dienstag - Freitag:
9.30 Uhr - 17.30 Uhr
Samstag, Sonntag
& Feiertag:
10.00 Uhr - 18.30 Uhr

Jetzt Freizeitangebote im
Märkischen Sauerland online buchen